„Wenn Du an Deine Stärke glaubst, wirst Du täglich stärker.“ (Mahatma Gandhi)

Freitag, 9. Oktober 2009

16. Tag Triacastela

Heute früh machen wir uns an den Aufstieg zum 1330 m hohen O Cebreiro und passieren dabei den Grenzstein zu Galicien.Bei Nebel erreichen wir das gleichnamige Dorf am Gipfel, wo wir eine Kaffeepause einlegen. Die Kirche in O Cebreiro „Santa Maria del Real“ ist die älteste erhaltene am Camino.Bis Linares geht es danach wieder abwärts, um dann wieder zur nächsten Passhöhe, dem Alto San Roque anzusteigen, wo eine riesige Pilgerfigur aus Bronze gegen den Wind ankämpft.
Nachdem auch der dritte Pass, der Alto de Poio, erklommen ist, geht es stetig bergab bis Triacastela.















Über 100 Jahre alte Kastanie in Ramil















Seit wir in der Provinz Lugo sind, stehen auf den Wegsteinen jeweils die Kilometer bis Santiago. Jetzt sind es nur noch 130.



















In Triacastela besuchen wir abends die Pilgermesse in der Pfarrkirche Santiago. Der engagierte Pfarrer Augusto hält die Messe entsprechend der Nationalitäten der anwesenden Pilger in verschiedenen Sprachen und bezieht die Pilger in den Gottesdienst mit ein. Seine Predigt über den Sinn der Pilgerreise und die anschließenden Worte der Pilgersegnung berühren uns sehr. Hier kann man eine seiner Ansprachen nachlesen.














*** Hier weiterlesen --> nächste Etappe ***

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen